1. Dezember 2021

Kinder machen es so wie alle es machen... auch wenn es ihnen schwerfällt...

Ein Sonntagmorgen bei Lilly und Andrea zu Hause

 

Lilly malt so gerne und hat sich am frühen Morgen überlegt, für Mama ein schönes Bild zu malen.

Andrea überrascht sie in ihrem Zimmer und konnte sich wieder nicht verkneifen zu sagen: „Halt deinen Stift doch mal anders!“ 

Schon wieder hatte sie beobachtet, wie Lilly den Stift beim Malen von der einen in die andere Hand wechselte. Es sah so verkrampft aus und so unschlüssig. Und sie wollte ihr helfen, damit es für sie leichter geht.

 

Andrea ging zu ihrer Tochter und machte ihr vor, wie sie den Stift mit der rechten Hand halten konnte. "Schau mal, ich halte den Stift immer zwischen diesen drei Fingern." Lilly versuchte es und probierte es aus. Doch kaum wandte Andrea ihr den Rücken zu, wechselte sie den Stift wieder in die linke Hand – ganz unbewusst.

 

In Andrea erwachte wiederholt der Verdacht: Könnte Lilly Linkshänderin sein? Und wenn ja, wie konnte sie das herausfinden? Und diesmal würde sie sich auch gleich mal darum kümmern.

 

Fortzetzung ... Morgen geht es weiter mit der Vorbereitung für die Untersuchung beim Schularzt ...

 

Linkshänder Entwicklung
LInkshänder Entwicklung Lateralität Händigkeit Kind

Ab wann entwickelt sich die Händigkeit?

 

Die Lateralität (Händigkeit und Dominanz der Hirnhälften) ist schon vor der Geburt festgelegt.

 

Die Forscher sind sich noch uneinig, wodurch die Lateralität begründet wird – sind es genetische Faktoren oder Faktoren aus Umwelteinflüssen. Das gibt den Forschern immer noch ein Rätsel auf.

 

In der Ruhr Universität in Bochum konnten durch Onur Güntürkün und sein Team nachgewiesen werden, dass ab der 8. Woche beim Fötus eine asymmetrische Genexpression im Rückenmark vorhanden ist.

 

Und in der 10-12 Schwangerschaftswoche kann man auf Ultraschallbildern sehen, welche Hand von den Föten am liebsten benutzt wird. Ab der 15 Schwangerschaftswoche haben die Föten einen bevorzugten Daumen, an dem sie nuckeln. Daran erkennt man zu 80% die spätere Händigkeit.

 

Die Funktion unserer Gliedmaßen wird überkreuz von unserem Gehirn gesteuert. Wenn die rechte Gehirnhälfte dominant ist, dann ist die linke Hand die dominante Hand (=Linkshänder).

 

Die Händigkeit ist von Anfang an festgelegt, aber die Festigung der Händigkeit wird zu unterschiedlichen Zeiten in der Entwicklung der Kinder abgeschlossen.

 

Linkshänder
LInkshänder Entwicklung Lateralität

Entwicklung der Lateralität

 

Auch wenn die Lateralität (Händigkeit) schon so früh festgelegt ist, entwickelt und zeigt sie sich bei jedem Kind zu anderen Zeiten und ist auch zu unterschiedlichen Zeiten abgeschlossen.

 

Manche Kinder greifen schon im ersten Lebensjahr sicher mit einer bestimmten Hand nach Gegenständen während andere immer noch mit fünf Jahren beide Hände abwechselnd benutzen. Jedes Kind ist individuell in der Entwicklung auch von der Umwelt geprägt. Meistens ist die Präferenz aber mit 4 Jahren festgelegt.

 

Um die Entwicklung der angeborenen Lateralität zu unterstützen, ist es wichtig dem Kind Gegenstände immer mittig anzureichen, damit es frei entscheiden kann, mit welcher Hand es zugreift.