· 

Warum ist Vokabeln lernen mit Karteikarten effektiv?

Karteikasten richtig bedienen  -

für dauerhaften Lernerfolg – ohne ANSTRENGEN !!

 

Dieser Artikel ist die Ergänzung zu meinem Blogartikel "Vokabeln lernen leicht gemacht". Eine kurze Beschreibung, wie du das Lernen mit Karteikarten organisierst, die Wiederholungen für die langfristige Abspeicherung einplanst und einen guten Lernplan erstellst.

 

Wie du die Karten am besten beschriftest beschreibe ich im Blogartikel "Vokabeln lernen leicht gemacht".

 

 Einsetzbar bei Vokabeln, Einmaleins, Formeln, Rechtschreibung,…

 

 Schritt 1 – das System

 

Du kaufst Karteikarten – möglichst DIN A 7.

 

Richte Dir einen Karteikasten mit mindestens 6 Fächern ein.

 

 

Schritt 2 – die Karteikarten

 

Für jedes Wort – jede Redewendung/jede Formel/was Du Dir merken willst - musst du eine eigene Karteikarte verwenden.

 

Du schreibst den deutschen Begriff auf die Vorderseite und den fremdsprachigen auf die Rückseite. Stecke die ersten Kärtchen nach vorne  in das erste Fach. Es ist egal, ob die deutsche oder die fremdsprachliche Seite vorne ist. Der Wechsel hilft dir, schneller voran zu kommen.

 

Bei Vokabeln ist es hilfreich einen Satz aufzuschreiben – einen Sinnzusammenhang. Oder beides – die Vokabeln und die Vokabel in einem Satz angewandt. Schreibe auch die weiteren Verbformen auf. Möglichst immer an der gleichen stelle auf der Karteikate, dann kannst du es dir auch visuell besser abspeichern.

 

 

Schritt 3 – das Üben

 

Nimm die erste Karte heraus, lies den fremdsprachigen Ausdruck oder den deutschen und versuche, dich an die Übersetzung zu erinnern.

 

Dann schreibe die Übersetzung auf einem Schmierblatt auf.

 

Erinnerst du dich, dann drehst du die Karte um und vergleichst. Ist sie richtig geschrieben, rutscht sie ein Fach weiter nach hinten.

 

Ist die Vokabel falsch geschrieben, dann markiere in der Karteikarte den schwierigen Teil und stecke sie wieder in das erste Fach zurück.

 

Fällt dir die Vokabel nicht ein, dann dreh die Karte um und präge dir das Wort ein, schreibe es einmal auf/ab, stecke die Karte wieder zurück in das erste Fach, und zwar an die letzte Stelle des ersten Kartenpäckchens. So kann es im zweiten Lerndurchgang wieder aufgegriffen werden.

 

Nicht anstrengen!!! Der Begriff/die Lösung ist erst fest verankert, wenn Du sie leicht weißt!

 

 

Schritt 4 – die Wiederholungen

 

Du brauchst ein gewisse Anzahl an Wiederholungen damit die Vokabeln in deinem Langzeit Gedächtnis verankert werden können.

So gehst du bei den Wiederholungen vor:

 

 

1. Karteikarten mit neuen Vokabeln kommen in Fach 1. Du lernst sie. Wenn du sie kannst, wandern sie in Fach 2, sonst kommen sie nach hinten in Fach 1. Fach 1 wird täglich gelernt.

 

2. Die Vokabeln in Fach 2 überprüfst du alle zwei Tage (z. B. Mo, Mi, Sa). Wenn du sie kannst, wandern sie in Fach 3, sonst kommen sie nach hinten in Fach 1(!)

 

3. Die Vokabeln in Fach 3 überprüfst du einmal pro Woche (z. B. Fr). Wenn du sie kannst, wandern sie in Fach 4, sonst kommen sie nach hinten in Fach 1(!).

 

4. Die Vokabeln in Fach 4 überprüfst du alle zwei Wochen (z. B. jeden zweiten Do).

 

5. Wenn du an einem Tag die Vokabeln mehrerer Fächer testen möchtest, fang mit den hinteren Fächern an! 

Sonst wandert vielleicht eine Karte gleich nach dem ersten Lernen nach hinten durch – und wir wollen die Vokabeln ja erfolgreich lernen und nicht nur durchwandern lassen!

 

6. Mach dir einen Lernplan – schreibe dir auf an welchen Wochentagen, du welches Fach lernst.

 

7. Lege Karten, deren Vokabeln du nicht wusstest, erst neben den Karteikasten und ordne sie zum Schluss hinten ein.

 

Schritt 5 – die Abspeicherung im Langzeitgedächtnis

 

Die Vokabeln in Fach 5 überprüfst du einmal im Monat (z. B. jeden ersten Di im Monat). Wenn du sie kannst, wandern sie aus dem Kasten heraus. Nach zwei Monaten solltest du sie zur Kontrolle wieder in Fach 1 einsortieren. Wenn du sie kannst, wandern sie schnell wieder nach hinten. Wenn nicht, dann war es gut, dass du sie noch einmal lernst.

 

Die Vokabeln, die du noch weißt, kannst du ohne Bedenken herausnehmen. Die sind nun in deinem Langzeitgedächtnis gespeichert.

 

Die anderen wandern wieder in Fach eins auf Platz 1…  ja, ja, dass ist echt hart, aber es hilft dir, sie im Langzeitgedächtnis zu verankern.

Und das war ja dein Ziel - Vokabeln auch nach drei Monaten noch zur Verfügung zu haben.

 

Brauchst du oder dein Kind Unterstützung?

Gerne unterstütze ich dich und dein Kind beim Einsatz des Karteikastens zum Lernen.

 

Weitere Informationen zum Thema Vokabeln lernen, findest du in meinem Blogartikel "Vokabeln lernen leicht gemacht".

 

Schreibe mir eine Nachricht und ich melde mich.

 

Du kannst wählen zwischen einem kurzen telefonischen kostenlosen Beratungsgespräch, einem Online Coaching oder einem persönlichen Coaching in Berlin/Brandenburg. Hier findest du mein Angebot zum LernCoaching "Sprachen lernen leicht gemacht."

 

Freue mich und bis ganz bald.

 

Herzliche Grüße

Martina Neumann-Ploschenz

Expertin für Lernen mit Gehirn, Lust und Konzept